Home

Oberamtsbeschreibung 1825

Beschreibung des Oberamts Münsingen

  1. ger: Stuttgart und Tübingen, in der J.B. Cotta`schen Buchhandlung. 231 Seiten. Mit einer Karte des Oberamts, zwei lithographirten Blätter und mit Tabellen. Herausgegeben, aus Auftrag der Regierung, von Professor Mem
  2. Band 02 Beschreibung des Oberamts Münsingen 1825 Beschriebene Orte: Münsingen, Aichelau, Aichstetten mit Pfronstetten, Anhausen mit Schilzburg, Schülzburg, Zum Inhalt springen . Adalbert Gregors Buchblog. Aus dem Leben eines Versandantiquariars. Veröffentlicht am 12. April 2010 von Adalbert Gregor. Schülzburg in Lautertal 1825 Ansicht Oberamt Münsingen. Band 02 Beschreibung des Oberamts.
  3. Adalbert Gregor Schmidt Verla Oberamtsbeschreibung. Übersicht der Oberamtsbeschreibungen von 1824 bis 1886 (1. Reihe
  4. Im Jahr 1825 vereinigten sich beide Confessionen, wo dann auch die lutherischen Mitglieder der Gemeinde aus Heimsheim ausgepfarrt wurden, das der Gemeinde zustehende Präsentationsrecht des Pfarrers und Schulmeisters aufhörte und die Besetzung dieser Stelle dem Staate zukam. Im November 1839 wurde das Eigenthum der Gemeinde von dem der Gemeinde Heimsheim ausgeschieden und der Gemeinde Perouse.

Kartenmodul. Nutzen Sie die kartenbasierte Suche, um Orte und Sehenswürdigkeiten wie etwa Klöster und Museen, aber auch eine Auswahl an Burgen, Schlössern oder Kirchen zu entdecken Oberamtsbeschreibungen in Württemberg - Erste Bearbeitung - 1824 - 1886: 64 Oberamtsbeschreibungen Erscheinungsjahr Oberamt 1824 Reutlingen 1825 Münsingen 1826 Ehingen 1827 Riedlingen 1828 Rottenburg 1829 Saulgau 1830 Blaubeuren 1831 Urach 1832 Cannstatt 1834 Waldsee 1836 Ulm 1836 Ravensburg 1837 Biberach 1838 Tettnang 1841 Wangen 1842 Kirchheim 1842 Geislingen 1843 Leutkirch 1844. Oberamtsbeschreibungen. 1820 schuf der württembergische Regent Wilhelm I. mit einem Königlichen statistisch-topographischen Bureau die Voraussetzungen für eine Beschreibung der Oberämter im Herrschaftsgebiet. Bis heute sind die Bücher wahre Fundgruben für alle, die sich mit der Geschichte Württembergs beschäftigen. Im Folgenden finden Sie eine Übersicht aller Oberamtsbeschreibungen. Die württembergischen Oberamtsbeschreibungen sind eine Buchreihe, in der im 19. Beschreibung des Oberamts Münsingen: 1825: ISBN 3-7644-0002-1: Commons =Google = MDZ München: Nagold: Beschreibung des Oberamts Nagold: 1862: ISBN 3-7644-0041-2 ISBN 978-3-941582-42-2: Commons = Google = MDZ München: Neckarsulm: Beschreibung des Oberamts Neckarsulm: 1881: ISBN 3-7644-0057-9: Commons = UB. - Oberamtsbeschreibung Münsingen 1825. oder Wehe dem Fremden, den in einem der primitiven Albdörfer, wo die Strohdächer überwiegen und man rein auf Regenwasser angewiesen ist, ein Bedürfnis anwandelt nach einem Glase Wasser. [] Strohgelb bis Kaffeebraun hat sich das Wasser gefärbt, das von den Strohdächern niederrinnt, nur wer von Jugend auf an den Anblick dieses Wassers sich.

Schülzburg in Lautertal 1825 Ansicht Oberamt Münsingen

  1. Während im altwürttembergischen Teil des Oberamts die äußere Form - die Gemeindeeinteilung Eine Reihe von Aus- und Umgemeindungen führte bis 1825 zu dem in der Tabelle wiedergegebenen Zustand. 1826 wurde Goßenzugen von Zwiefalten getrennt und zur selbständigen Gemeinde erhoben. 1829 wurde Pfronstetten von Aichstetten getrennt und zur selbständigen Gemeinde erhoben. 1830 wurde.
  2. Quelle: Beschreibung des Oberamts Herrenberg. Herausgegeben von dem königlichen statistisch-topographischen Bureau, Stuttgart 1855. Die Württembergischen Oberamtsbeschreibungen: Im Jahre 1820 wurde auf Dekret des württembergischen Königs Wilhelm I das königliche statistisch-topographische Bureau in Stuttgart gegründet. Zwischen 1824.
  3. Oberhausen 1824: Oberamtsbeschreibung Reutlingen (1) » Oberhausen, ein evangelisches Kirchdorf mit 501 Einwohnern, an der Echaz, über welche im Orte eine Brücke führt; eine Viertelstunde oberhalb Unterhausen, wovon es Filial ist; Revier Lichtenstein, Forstamt Urach. Den großen Zehenten und den Heuzehenten bezieht die Armenpflege Reutlingen, den kleinen und den Ostzehenten die Pfarrey; von.

Oberamtsbeschreibung

In der Oberamtsbeschreibung 1825 ist über diese vermerkt: Übrigens befindet sich auch bei unserem Sontheim, südlich vom Dorf, auf einem besonders vermarkten Bezirk, Hohenrain genannt, noch Überreste, die von einem Schlosse zeugen, und der Sage nach auch von einem herrühren Beschreibung des Oberamts Münsingen, Nachdruck v. 1825 mit einer Karte und lithographierten Blättern | Prof. Memminger | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon Band 38 Beschreibung des Oberamts Freudenstadt 1858. Hier können Sie den Reprint der Oberamtsbeschreibung (339 Seiten, mit Tabellen und 1 Falt-Karte des Oberamts in Einstecktasche) für € 24,00 direkt bestellen: Zur Bestellun

Beschreibung des Oberamts Münsingen (1825). BEZIRKSSTELLE FÜR NATURSCHUTZ UND LANDSCHAFTSPFLEGE TÜBINGEN (1985): Das Naturschutzgebiet Digelfeld.‑ Ms., 5 S So wird die Burgstelle Hohloch erstmals in der Oberamtsbeschreibung Münsingen des Jahres 1825 genannt. Im aufgrund latenter Munitionsbelastung für die Öffentlichkeit gesperrten Gelände ist die Burg Hohloch nicht zugänglich. Beschreibung An der südlichen Spitze eines Bergrückens liegt die Burgstelle Hohloch auf einer Felskuppe, knapp 50 Meter über dem Tal. Die planierte Felskuppe mit. VI. Staats- und andere öffentliche Dienste: VII. Oberamt und Bezirksrat: VIII. Andere Bezirksämter und Beamt Memminger, Johann Daniel Georg von: Beschreibung des Oberamts Münsingen. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 1825, S. 177f. (Reprint des Verlags Horst Bissinger, Magstadt. ISBN 3-7644-0002-1). (Volltext bei Google) Memminger, Johann Daniel Georg von: Beschreibung des Oberamts Ehingen. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 1826 (Reprint des Verlags Horst Bissinger, Magstadt, 1971. ISBN 3-7644-0003-X. Oberamtsbeschreibung reutlingen. Ihr Traumjob in Reutlingen. Jetzt ansehen und gleich bewerben! Neustart mit neuem Job, Traumjob - Suche leicht gemacht, viele passende Jobs in Ihrer Näh Finde die meisten Debitorenbuchhaltung Jobs auf stellenonline. Direkt bewerben! Über 250.000 Jobs. Die einfache Jobsuche für alle Bereiche und alle Branchen Die württembergischen Oberamtsbeschreibungen sind.

Oberamtsbeschreibung Perouse - Zeitreis

  1. 1825: 562: 441: 1003 1900 ¹ : 828: 598: 1426 1950 ¹: 831: 725: 1556 1970 ¹: 895: 949: 1844 1987 ¹: 1831 1990: 2028 1995: 2286 2000: 2418 2005: 2608 2010: 2672 2015: 2790 2016: 2824 2017: 2866 ¹ Volkszählungsergebnis Politik Verwaltungsverband. Heroldstatt ist Sitz des Gemeindeverwaltungsverbandes Laichinger Alb. Gemeinderat. Die Kommunalwahl am 26. Mai 2019 in Heroldstatt führte zu.
  2. Einwohnerzahlen 1825. Folgende Schultheißereien bzw. Gemeinden waren dem Oberamt 1825 unterstellt: Nr. frühere Gemeinde Einwohnerzahl 1825 heutige Gemeinde evangel. kathol. 1: Münsingen: 1372: 5: Münsingen: 2: Aichelau - 331: Pfronstetten: 3: Aichstetten mit Pfronstetten - 271: Pfronstetten: 4: Anhausen mit Schilzburg 1 - 205: Hayingen: 5: Apfelstetten: 246 - Münsingen: 6: Auinge
  3. So geht Oelhafen von 560 Einwohner*innen für die Zeit zwischen 1383 und 1470 aus, 9 an anderer Stelle leitet er aus der Oberamtsbeschreibung von Münsingen aus dem Jahr 1912 für 1383 420 Einwohner*innen ab. 10 Die Oberamtsbeschreibung von 1825 nennt jedenfalls 1.699 Einwohner*innen (1823: 1.729 Ew*innen) 11 - Bietigheim hatte zum Vergleich 1853 3.186 Einwohner*innen. 12 Methodisch sind.
  4. ger und Tübingen. Nach ihm ist die Mem
  5. istrative district of Münsingen). 20-JUN-1857: comprehensive publication released at the annual cave celebration. 16-MAR-1956: founding of the Höhlenverein Sontheim (Cave Club Sontheim). 1957 : electric light. 29-31-MAY-1971: inauguration of the cave entrance building at the annual cave.

Kann die Oberamtsbeschreibung der Altstadt nicht viel abgewinnen, so wird die Gesamtansicht Böblingens mit den beiden Seen positiv vermerkt: der obere und untere See, [] die der Gegend, hauptsächlich aber der ohnehin freundlichen Ansicht der Stadt von der Südseite, einen besonderen Reiz verleihen. Torfabbau auf der Hulb. Karl Eduard Paulus ging auch auf ein heute wenig bekanntes. August 1825 ermittelt werden (Akten Nr. 94). Diese wurde mit kleinen Abänderungen auch für seinen Nachfolger Kempter als Amtsinstruktion geltend erklärt. Allgemeine Dienstinstruktionen für sämtliche Justiz- und Verwaltungsämter (=Oberämter) wurden am 10. April 1835 erlassen (Sammlung der Gesetze und Verordnungen 4, S. 270 - 307) Category:Beschreibung des Oberamts Münsingen. From Wikimedia Commons, the free media repository. Jump to navigation Jump to search. Beschreibung des Oberamts Münsingen Author: Johann Daniel Georg von Memminger (1773-1840) Editor: Königlich statistisch-topographisches Bureau Württemberg. Publisher: J. G. Cotta'sche Buchhandlung. Title: Beschreibung des Oberamts Münsingen. Language: German. Johann Daniel Georg von Memminger. Cotta, 1825 - 232 Seiten. 0 Rezensione

Münsingen 1825 - LEO-B

  1. Innerhalb des 1806 gebildeten Oberamts Biberach, dem diese Neuerwerbungen zunächst angehörten, wurde 1808 das Unteramt Wiblingen eingerichtet. Nachdem der Pariser Grenzvertrag die bayerisch-württembergische Grenze entlang der Iller endgültig festgelegt hatte, wurde Wiblingen 1810 zum Oberamt aufgewertet. 1842 bestimmte man Laupheim zum Verwaltungssitz. Während Oberamt und Amtsgericht 1845.
  2. Die Oberamtmänner des Oberamts Waiblingen 1804-1938: . 1804-1808: Friedrich Wächter 1808-1825: Eberhard Friedrich Steck; 1825-1844: Franz Theodor Wirth; 1844-1870: Lambert Haeberlen; 1870-1883: Max Ferdinand Constantin Schüßle
  3. ger; Münsingen. <Württemberg, Oberamt>.;

2.1 Einwohnerzahlen 1825; 2.2 Änderungen im Gemeindebestand seit 1813; 3 Amtsvorsteher; 4 Literatur; 5 Weblinks; Geschichte. Im 13. Jahrhundert kam Münsingen in den Besitz der Grafen von Württemberg, die den Ort in der Folge zur Stadt erhoben und auch einige umliegende Dörfer erwarben, jedoch beim Versuch scheiterten, ihr Territorium auf der mittleren Alb weiter nach Süden auszudehnen. Nach der Organisation des Oberamts Öhringen im Jahre 1812 gehörten zum Amt Sindringen die Stadt selbst mit ihren Wohnplätzen Neuzweiflingen und Ziegelhütte sowie die Schultheißenämter Ernsbach, Forchtenberg, Ohrnberg mit Rückertshof, Wohlmuthausen mit Haberhof, Hohensall, Metzdorf, Neufels, Neureut, Orbachshof, Schwarzenweiler und Stolzeneck sowie Zweiflingen mit Eichach, Friedrichsruhe. Auf diese Gesteinsgewinnung wird bereits in der Oberamtsbeschreibung von Münsingen aus dem Jahr 1825 hingewiesen. 5. Schutzzweck . Schutzzweck ist-die Erhaltung und Pflege eines außergewöhnlich vielgestaltigen Biotopmosaiks aus Halbtrockenrasen, Sukzessions-, Ried-, Wald- und Wiesenflächen als Lebensraum für zahlreiche seltene und bedrohte Pflanzen- und Tierarten; -die Erhaltung des viel Lithographie von Eduard Paulus und Jules Moutoux um 1825. (Württembergische Landesbibliothek Schef.qt.11515 lizensiert durch CC BY-SA 3.0) Das Fürstliche Haus Waldburg im 19. und 20. Jahrhundert . 1806 wurde das Gesamtterritorium Waldburgs zum allergrößten Teil dem Königreich Württemberg zugeschlagen. Die Linie Wolfegg-Waldsee besaß die ehemaligen Grafschaften Wolfegg (unter anderem mit.

Das Köngener Schloss wird für zwei Jahr Sitz des neu gegründeten Oberamts Köngen. 1825: Der württembergische Staatsminister und Vizepräsident der Ständeversammlung, Dr. Jakob Friedrich Weishaar, kauft das gesamte Schloss und erwirbt großen Grundbesitz. 183 Trauungsliste aus Cunnersdorf ab 01.09.1825 - (Quelle Oberlausitzische Fama) Nr. 39 vom 28.09.1825. Den 18. September, der zukünftige Gärtner Johann Gottlob Schwarze in Ober-Neundorf mit Marie Rosine Kieslich aus Torgau . Liste wird fortgeführ

*verwendete Abkürzungen: A - Adel und Herrscherhäuser Ar - Archive Aw - Wappen Fa - Familien, Ahnenlisten, Sippenbücher Fb - Biographien, Familienchronike 1825,88 - 1828,46: Intelligenz-Blatt für die Oberamts-Bezirke Tübingen, Rottenburg, Nagold, Horb und Herrenberg 1828,47 - 1840: Intelligenz-Blatt für die Oberamts-Bezirke Tübingen, Rottenburg, Horb und Herrenber

Die Württembergischen Oberamtsbeschreibungen von 1824-1886 Kölniglich-Statistisches Bureau [Hrsg.]. - Stuttgart, Tübingen (1824 - 1886) Nachdruck - Ort This is a reproduction of a book published before 1923. This book may have occasional imperfections such as missing or blurred pages, poor pictures, errant marks, etc

Oberamtsbeschreibungen - LEO-B

  1. Mit Anhang Weinheimer Stadtschreiber 1516-1825. Weinheim: Stadt 1985. 181 S. (Weinheimer Geschichtsblatt; 31.) Zinkgräf, Karl: Zwei Weinheimer Einwohnerverzeichnisse aus der Mitte des 17. Jahrhunderts. In: Weinheimer Geschichtsblatt 16 (1927) 175-203 Zinkgräf, Karl: Weinheimer Bürgerbuch. I. Die Bürgeraufnahmen aus der Zeit kurz vor dem 30jährigen Kriege bis zum Ende des Krieges. 1612 bis.
  2. ger, Johann Daniel Georg von: Beschreibung des Oberamts Münsingen. Stuttgart und Tübingen: Cotta, 1825, S. 181-186 (Reprint des Verlags Horst Bissinger, Magstadt. ISBN 3-7644-0002-1). (Volltext bei Google) Rothenbacher, Franz: Das Rothe Buch der Reichsherrschaft Justingen aus dem Jahre 1618. Mannheim: Selbstverlag, 2008
  3. ★ Oberamt Sigmaringen. Das Oberamt Sigmaringen war ein Verwaltungsbezirk im Süden des heutigen deutschen Bundeslandes Baden-Württemberg. Der hohe tarif von Oberamt gehörte von 1807 bis 1850 das Fürstentum Hohenzollern-Sigmaringen an Preußen, dann bis zu seiner Auflösung 1925 als Teil des Hauses Hohenzollern das Land
  4. Einleitung Allgemeine Information . Bubenorbis gehörte 1810 zum Stabsschultheißenamt Neunkirchen im Landkreis Hall und wurde 1825 zusammen mit Maibach eine selbständige Gemeinde. 1972 wurde die Gemeinde zu Mainhardt eingemeindet. Politische Einteilung . Zu Bubenorbis gehörten folgende Teilorte und Wohnplätze

Seinen Namen verdankt der gesuchte Ort seiner Lage an der Zwiefalter Aach. Erstmals genannt ist er 1089/1090, er zählte zur Grundausstattung des Klosters Zwiefalten und dürfte von diesem auch. Von 1809 bis 1810 war Ochsenhausen Sitz eines eigenen Oberamts, wurde aber dann dem Oberamt Biberach unterstellt. 1825 verkaufte Metternich seine Besitzungen in Ochsenhausen für 1,2 Mio. Gulden an Württemberg. 20. Jahrhundert. Durch die Verwaltungsreform während der NS-Zeit in Württemberg gehört der Ort seit 1938 zum Landkreis Biberach. Nach dem Zweiten Weltkrieg fiel Ochsenhausen in die. mie Schemnitz ab 1825 als Oberbergamts- und Berggerichtsassessor (zeitweise auch als Beisitzer, Aktuar und provisorischer Oberamts- rat, Frohnkassier) in Kärnten, Tirol, Laibach, Eisenerz und Salzburg tätig. Bis in die späten 1840er Jahre führte er ein unstetes Reiseleben und pendelte unablässig zwischen Staatsdienst und Privatbetätigung. 1847 erfolgte der Aufstieg zum Hofsekretär beim. Das Oberamt Münsingen war ein württembergischer Verwaltungsbezirk , der 1934 in Kreis Münsingen umbenannt und 1938 zum Landkreis Münsingen vergrößert wurde. Allgemeine Bemerkungen zu württembergischen Oberämtern siehe Oberamt

Hrsg. im Auftrag der Regierung von Prof. Memminger. | Beschreibung des Oberamts Münsingen | ISBN: | Kostenloser Versand für alle Bücher mit Versand und Verkauf duch Amazon Die evangelischen Einwohner der Gemeinde waren bis 1825 nach Nagold eingepfarrt, dann wurde ein Pfarrvikariat, 1855 eine Pfarrverweserei uns 1899 eine eigene Pfarrei eingerichtet. Filial ist: Pfrondorf; Katholische Kirchen . Die katholischen Einwohner der Stadt waren nach Rohrdorf eingepfarrt. Geschichte . Emmingen wurde 1355 erstmals als Emingen urkundlich genannt. Es gehörte zur Grafschaft. Nürtinger Oberamts-Lexikon: Bezirks-Adreßbuch für die Städte Nürtingen, Neuffen, Grötzingen und 27 Landgemeinden, 1925; Odd Fellow-Adreßbuch für das Jahr 1932-1933; Offizielles Adressbuch des Deutschen Buchhandels und der verwandten Geschäftszweige, 1902; Osterode Ostpr., 193

Württembergische Oberamtsbeschreibungen - Wikisourc

Hüle - Wikipedi

Nach seinem Abgange von der Hochschule 1825 zum Pfarrer in Ernsbach, Oberamts Oehringen ernannt, widmete er sich neben seinem Amte fleißig dichterischen Arbeiten. Schon in Blaubeuren durch Vaur, in Tübingen durch Haug für das Studium der Geschichte begeistert, wandte er sich eifrig demselben zu und seine Dichtungen entnahmen nun auch der Geschichte ihren Stoff und ihre Gestalten. Die. Die Erbstetten und Unterwilzingen haben erst seit 1825 eine gemeinsame Geschichte. Erbstetten ist als Erfstetim erstmals in einer Schenkungsurkunde vom 23.Oktober 805 erwähnt. Wago und Chadaloh I., Söhne des Grafen Perahtold, schenkten Güter in der Alaholfsbaar, darunter in Erfstetim cum omni marca sua, id est et illam terrem in suprior Wilzinga et inferiori dem Kloster St. Gallen

Abgegangene Siedlung um Sontheim: Gemeinde Heroldstatt

Bis 1838 erschienen 14 Oberamtsbeschreibungen, zehn von ihnen waren neuwürtt. Ämtern gewidmet. Deutlich erkennbar ist die integrative Funktion, die das Werk für den neuen Staat haben sollte. Es entstand eine in ihrer Geschlossenheit, Ausführlichkeit und Präzision einmalige landeskundliche Beschreibung eines deutschen Mittelstaates. Wegen ihrer Gediegenheit, ihrer Verbreitung und häufigen. Amts- und Intelligenz-Blatt für die Oberamts-Bezirke Tübingen und Rottenburg Tübingen 1847 - 1852[?] Mehr Titelinformationen Vollanzeige umschalten. ZDB-ID 313162-2 Titel. Definitions of Ingstetten (Schelklingen), synonyms, antonyms, derivatives of Ingstetten (Schelklingen), analogical dictionary of Ingstetten (Schelklingen) (German Schwarz, Hans-Ulrich: Die Universitätspflege Feuerbach (1477-1825). Studien zur Besitz-, Verwaltungs- und Wirtschaftsgeschichte der Universität Tübingen. Dissertation Fachbereich Geschichte der Eberhard - Karls - Universität zu Tübingen. Tübingen. J.C.B. Mohr (Paul Siebeck). 1981. 1. Auflage. Erstausgabe. ISBN 3164440812 . Contubernium - Beiträge zur Geschichte der Eberhard-Karls.

Oberamt Münsingen - Wikipedi

Das Oberamt Mergentheim war der nördlichste württembergische Verwaltungsbezirk, der 1934 in Kreis Mergentheim, 1938 in Landkreis Mergentheim umbenannt und dabei um einige Gemeinden des aufgelösten Kreises Gerabronn erweitert wurde. Allgemeine Bemerkungen zu den württembergischen Oberämtern siehe Oberamt Beschreibung des Oberamts Reutlingen (Wikisource-Link) Mitmachen; Weitere Bibliografie . Repertorien : Bestand A 514,L: Klosterhofmeisterei Pfullingen (1475-) 1555 - 1804, 1825 / Bührlen-Grabinger, Christine. - Stuttgart : Hauptstaatsarchiv, 2001 Pfullingen 1699 : ein Dorf wird Stadt und Amt / Taigel, Hermann. - Pfullingen : Geschichtsverein Pfullingen, 1998 (Beiträge zur Pfullinger. Das Oberamt Heilbronn war ein württembergischer Verwaltungsbezirk (auf beigefügter Karte Nr. 22), der 1934 in Kreis Heilbronn umbenannt und 1938 um Gemeinden der aufgelösten Kreise Besigheim, Brackenheim, Marbach und Neckarsulm zum Landkreis Heilbronn vergrößert wurde. Bereits 1926 waren dem Oberamt Heilbronn einige Gemeinden des aufgehobenen Oberamts Weinsberg zugefallen

Justingen (Schelklingen) Wikipedia open wikipedia design.. Justingen . Stadt Schelklinge Emeringen ist eine kleine Gemeinde auf der Schwäbischen Alb südwestlich von Ulm in Baden-Württemberg (Deutschland).Sie gehört der Verwaltungsgemeinschaft Munderkingen an. . Nachbargemeinden sind Rechtenstein und Zwiefaltendorf.Die Bevölkerung ist fast ausschließlich katholischer Konfession. Die Einwohnerentwicklung ist rückläufig (z. Z. ca. 140) auch die ab 1825 in Württemberg erschienenen Oberamtsbeschreibungen. Sienennen diegrößeren Riede und informieren über die unterschiedlichen Preise je 1000 Stück Wasen, wie im Schwäbi- schen dieTorfziegel.dieSoden, genannt wurden. Nach der Beschreibung-des Oberamts Biberach (1837) befand sich ein großer Torfstichim bereits erwähnten Füramoos. Ihn besaß das Land Würt-temberg; doch. Er war in der Zeit von 1825 bis 1832 Pfarrer in Eibensbach. Er ist Mitglied vieler historischer Vereine im südwestdeutschen Raum und Verfasser der Geschichte des Zabergäus und des jetzigen Oberamts Brackenheim. In seinen Abteilungen 1 bis 4. dokumentiert Karl C. F. Klunzinger auch vieles über Eibensbach und die Burg Blankenhorn. Es lohnt sich, diese Bücher zu lesen. Die Dokumentation.

Hildrizhausen - Oberamtsbeschreibung 1855 - Zeitreis

Scheufele, 1825. 0 Reviews . Preview this book » What people are saying - Write a review. We haven't found any reviews in the usual places. Selected pages. Page 407. Title Page. Index. Other editions - View all. Regierungsblatt für das Königreich Württemberg: 1827 Full view - 1827. Regierungsblatt für das Königreich Württemberg: 1828 Full view - 1828. Regierungsblatt für das. Versandantiquariat und Verlag. Kleine, Georg H: Der württembergische Ministerpräsident Frhr. Hermann von Mittnacht (1825-1909) Veröffentlichungen der Kommission für geschichtliche Landeskunde in Baden-Württemberg Reihe B - Forschungen - 50 1852: 6939 (6077 ev., 861 kath., 1 jüd., 1434 Familien, 1264 Bürger, 264 Bürgerwitwen, 977 Dienstboten 1825 wurde Berg mit anderen Weilern wie z. B. Unterraderach eine selbständige Gemeinde. 1838 wird Berg in der Beschreibung des Oberamts Tettnang sehr umfangreich beschrieben und seine vorzügliche Lage hervorgehoben:Auf der Höhe erhebt sich ein hervorragender Rebhügel, worauf die Pfarrkirche, St. Nikolaus, und das Pfarrhaus stehen. Hier hat man eine der herrlichsten Aussichten am. 1825 erwirbt Jakob Friedrich von Weishaar von der größeren Meierei noch weitere 97 Morgen und das Schloss mit 6,5 Morgen. Der Rest der Staatsdomäne wurde verpachtet. Grundrisszeichnung der Schlossanlage (um 1825) 1830: Das Vordere Schloss wird abgerissen, die Wassergräben werden eingeebnet. 1831, 1832: Das Hintere Schloss wird renoviert. Unterfangen der Fundamente an den Gebäudeecken.

GV-Lichtenstein: Oberhausen 1824: Oberamtsbeschreibung

Vor allem die Arbeit in den Fabriken der chemischen Industrie war äußerst gesundheitsschädlich; schon 1825 beschrieb ein Heilbronner Arzt die Bleikrankheit der Arbeiter der Bleiweiß-Fabrik von Georg Friedrich Rund Full text of Der adel von Böhmens, Mährens und Schlesiens : genealogisch-heraldisches Repertorium sämtlicher Standeserhebungen, Prädicate, Beförderungen, Incolats-Erteilungen, Wappen und Wappenverbesserungen des gesamten Adels der Böhmischen Krone mit Quellen und Wappen-Nachweisen See other format

Old maps of Wetzlar on Old Maps Online. Discover the past of Wetzlar on historical maps Die ist in der Oberamtsbeschreibung von 1897 zu finden. Es spricht durchaus für die Ulmer, sich in der Wahl ihrer Farben für das Eindeutige entschieden und auf das Wesentlichste beschränkt zu haben, ganz im digitalen Sinne von Matthäus 5, Vers 37, der da schreibt: Eure Rede sei: ja, ja; nein, nein! Was darüber ist, das ist vom Übel. Interpretation von Felix Fabri Aber warum haben sie. Oberwilzingen 1825 noch selbständige Gemeinde; sowie die folgenden abgegangenen Wohnplätze: Baldenstein Bühlenfingen Leimgrube Maisinhart Schlechtenbuch Wildsberg Steinhausen Vainhausen Die folgenden seither selbständigen Gemeinden wurden im Zuge der Gemeindereform oder vorher zu Hayingen eingemeindet: Anhausen bis ca.1973 selbständige Gemeinde; Ehestetten bis ca.1973 selbständige. Darmstattischen Oberamts Giesen 1 : 60000 Mollova mapová sbírka. Gegend von Giessen Bergstraesser, G. H. Le Landgraviat de Hesse-Cassel Meridional et Septentr: avec une Partie du Landgraviat de Hesse-Darmstat et de la Vetteravie avec autres dependences 1 : 200000 Mollova mapová sbírka Carlet, Louis-François Lotter, Tobias Conrad. Les Environs De La Lahne depuis Marbvrg iusqu' à Ems avec. Bei der Kirchenvisitation des Oberamts Lichtenberg von 1609 lebten im Dorf 106 Bewohner. Nach dem Aderlass durch Krankheiten und Dreißigjährigen Krieg erfolgte eine Neubesiedlung. 1675 gab es 9, 1688 wieder 14 Familien im Dorf. Der Rückgang auf wieder 10 Familien und 11 Familien 1693 und 1704 ist vor allem durch die Kriegseinwirkungen während der Kriege Ludwigs XIV. von Frankreich zu.

Seit 1825 ist Streichen Filial von Zillhausen. Der Wohnplatz Wannental ist zu Pfeffingen eingepfarrt. Katholische Kirchen . Die katholischen Einwohner der Stadt waren nach Margrethausen eingepfarrt Genealogische und historische Quellen Genealogische Quellen Kirchenbücher . Siehe Eintrag Zillhausen in Verzeichnis der württembergischen Kirchenbücher, Seite 248. Evangelische Kirchengemeinde. An icon used to represent a menu that can be toggled by interacting with this icon d'Houdetot, Gräfin: Reise an den Bodensee (1825). In: Das Bodenseebuch 32, 1946 In: Das Bodenseebuch 32, 1946 Weber, Karl Julius: Reise durch das Großherzogtum Baden. 1826 B 1008 Glashütte Schönmünzach (1825-1832) B 1009 Schwäbische Hüttenwerke GmbH (1921-2003) 3 B 1010 Werbeschriften der SHW GmbH und ihrer Vorgänger (1816-2001) B 1011 Fotosammlung SHW N 4 Nachlass R. L. Mehmke (1836-1996) Hauptstaatsarchiv Stuttgart A 12 Kabinett: König Friedrich (1795-1806) A 15 Kabinett: Besitzergreifung und Organisation neuer Landesteile (1802-1807) A 58a Alte.

Beschreibung des Oberamts Münsingen - Johann Daniel Georg

Die Pfälzisch-Rheinische Familienkunde e.V. betreut das Gebiet von Rheinhessen-Pfalz und darüber hinaus die Territorien der ehemaligen Kurpfalz und des Hochstifts Speyer. Der Verein zählt über 850 in- und ausländische Mitglieder sowie über 80 Tauschpartner 1782 Da man auf Seiten des k. k. Oberamts (königlich, kaiserlich)entschlossen ist, Gebrazhofen eine Normalschule anzuordnen und dazuauch die Orte Nannenbach, Grimmelshofen,Hundhof, Tautenhofen, Weipoldshofen und Ellerazhofen angegeliedertwerden sollen, sollten die entsprechenden Häuser mit Schulgeld zurUnterhaltung eines Lehrers beitragen. 1783 Altdorf ordnet den Bau einer Schule in. Bei Beerdigungen erschallte seit 1825 Glockengeläut auch nicht mehr vom Turm der Kapellenkirche, sondern vom Turm von Heilig Kreuz (vgl. Chronik der Pfarrei Heilig Kreuz ed. W. Wittmann/A. Braun. Konstanz 2010 S. 78). Vom Alten Gottesacker zum Stadtfriedhof bei Ruhe Christi Bekanntlich erfolgte die Weihe des heutigen Rottweiler Stadtfriedhofs bei Ruhe Christi am 25. März 1832, nachdem.

Notizen zu dieser Person. Gründer der Brüdergemeinden Korntal (1819) bei Stuttgart und Wilhelmsdorf (1825) im Kreis Ravensburg. Von 1815 bis 1819 gehörte Gottlieb Wilhelm Hoffmann als Abgeordneterfür die Bürger des Oberamts Leonberg den württembergischen Ständeversammlungen und von 1819 bis 1825 der Zweiten Kammer der Württembergischen Landstände a Beschreibung des Oberamts Ulm (1897) Band 2 Ulm's Handel im Mittelalter Die Reformation der Reichsstadt Ulm. VG Jutta. Zitieren; jsproede. 1. November 2009 #5; Geschichte der Stadt Pforzheim (1901) VG Jutta. Zitieren; jsproede. 1. November 2009 #6; Geschichte der Stadt Mannheim (1908 ) VG Jutta. Zitieren; jsproede. 1. November 2009 #7; Die Geschichte der Stadt Wimpfen (1836) VG Jutta. Zitieren. Geschichte des Zabergäus und des jetzigen Oberamts Brackenheim: mit mehreren Abbildungen, Band 1. Autenrieth, 1841 - 146 Seiten. 0 Rezensionen . Voransicht des Buches » Was andere dazu sagen - Rezension schreiben. Es wurden keine Rezensionen gefunden. Ausgewählte Seiten. Seite 52. Seite 23. Inhaltsverzeichnis. Inhalt. Allgemeine frühere Geſchichte des Babergäus 120 . 1: 3 Botenheim 8792. Dieser Artikel basiert auf dem Artikel Daniel Georg von Memminger Johann Daniel Georg von Memminger aus der freien Enzyklopädie Wikipedia und steht unter der Doppellizenz GNU-Lizenz für freie Dokumentation und Creative Commons CC-BY-SA 3.0 Unported (Kurzfassung).In der Wikipedia ist eine Daniel Georg von Memminger&action=history Liste der Autoren verfügbar

Damit wurde Pflummern als einzige Gemeinde im Oberamt Riedlingen evangelisch. Im Dreißigjährigen Krieg (1618-1648) wurde Pflummern gebrandschatzt und entvölkert, musste also komplett neu besiedelt werden; bereits 1825 wies es wieder etwa 500 Einwohner auf. 1829 war Eduard Mörike für ein paar Monate als Pfarrverweser in Pflummern tätig. September 1825 die silberne Verdienstmedaille vom König. Quellenzusammenhang: Befehlbücher, anderswo auch Normalienbücher genannt, enthalten Verfügungen allgemeinen Inhalts, die von einer vorgesetzten Behörde erlassen worden sind. Häufig kursierten diese Verfügungen in Form von Zirkularschreiben, die dann in das Befehlbuch handschriftlich eingetragen wurden. Der vorliegende Eintrag ist.

Schelklingen is a small regional railway junction. At this place the Ulm-Sigmaringen railway meets the Swabian Alb Railway which comes from Kleinengstingen over Münsingen to Schelklingen. While traffic on the Swabian Alb Railway is quite low, departures and arrivals are frequent on the Ulm-Sigmaringen railway Untertanenlisten des Badischen Oberamts Birkenfeld und der PfalzZweibrückischen Pflege Achtelsbach 1776, von G. F. Anthes, Arbeitsgemeinnschaft Pfälzisch-Rheinische Familienkunde Das ehemalige Kirchspiel Reichenbach, (Landkreis Birkenfeld) von Robert Carius, Verein f. Heimatkunde Birkenfeld, 1963 Josef II. und die Donauschwäbische Ansiedlung, von Oskar Feldtänzer, Herausgeber. Finden Sie Top-Angebote für Hrsg. im Auftrag der Regierung von Prof. Memminger. Beschreibung des Oberamts Mü bei eBay. Kostenlose Lieferung für viele Artikel Das Oberamt Wangen war ein württembergischer Verwaltungsbezirk (auf beigefügter Karte #60), der 1934 in Kreis Wangen umbenannt und 1938 um den größten Teil des ehemaligen Oberamts Leutkirch zum Landkreis Wangen erweitert wurde. 1973 ging dieser Kreis im Landkreis Ravensburg auf. Allgemeine Informationen zu württembergischen Oberämtern siehe Oberamt (Württemberg)

Burg Niedergundelfinge

Pauly: Beschreibung des Oberamts Leutkirch. Stuttgart, Tübingen, 1843 (Nachdruck 1976). Stuttgart, Tübingen, 1843 (Nachdruck 1976). Roth, Rudolf: Geschichte der ehemaligen Reichsstadt Leutkirch und der Leutkircher Heide. So wird in den Akten des Oberamts für das Jahr 1778 auf ein lutherisches Schulhaus in Hefersweiler hingewiesen. Schon 1769 war vermerkt, dass die Gemeinde Berzweiler ein kleines Schulhäuschen besaß und 1777 heißt es, daß in Berzweiler die Schüler den Schulscheit zur Schule mitbringen mussten. Von Berzweiler blieib ein Schultagebuch erhalten, aus dem zu ersehen ist, dass vom Beginn der. 1825 entstanden aus der ehemaligen Schultheißerei Hagendorn die selbständigen Gemeinden Berg und Ailingen. Bis 1828 wurden umgemeindet: Rattenweiler von Tannau nach Langnau, Schleinsee von Tannau nach Hemigkofen, Alberweiler von Neukirch nach Tannau. 1842 wurde die Gemeinde Taldorf vom Oberamt Tettnang zum Oberamt Ravensburg versetzt, gleichzeitig Erbenweiler von Oberteuringen nach Taldorf.

GV-Lichtenstein: Auszug aus der Oberamtsbeschreibung

Hafe (au Fridrichshafe, dt.Friedrichshafen) isch e Stadt am nerdlige Stade Bodesee.Si isch d Kreisstadt un di grescht Stadt vum Bodeseekroes un no Konschtanz di zwotgrescht Stadt am Bodesee. Zämme mit Raveschburg un Wãẽgaade bildet Hafe eis vu vierzeh Oberzäntre z Bade-Wirttebärg.Syt em 1. April 1956 isch Hafe Großi Kreisstadt Größe und Lage. Die Fläche des Oberamts wird in der Oberamtsbeschreibung von 1861 (s. Literatur) mit 71.666 6/8 Morgen oder 4,1081 Quadratmeilen (etwa 226 km²) angegeben.Spätere Quellen geben für 1900 bzw. 1910 eine Fläche von 226,41 km² an. Das Oberamt war damit eines der kleineren in Württemberg (durchschnittliche Größe eines Oberamtes: 5,626 Quadratmeilen)

Albert Knapp Knapps Geburtshaus in Tübingen mit Gedenktafel . Albert Knapp, Sohn des Anwalts am Hofgericht und Verwaltungsbeamten Gottfried Gabriel Knapp und seiner Frau Henriette geb. Finckh verbrachte seine Kindheit in Alpirsbach im Schwarzwald, wo sein Vater als Oberamtmann im Kloster, dem als Sitz des Oberamts wirkte; das Erleben der Natur schlug sich später in seinem dichterischen. 15. Oktober 1825 in Hohebach als Sohn von Mäntle Furchheimer und der Bella geb. Rosenthal, gest. 30. Mai 1912). Sußmann Furchheimer war in erster Ehe seit dem 9. Dezember 1856 verheiratet mit Fanny geb. Elkan (geb. 23. Dezember 1827 in Michelbach an der Lücke als Tochter des Metzgers Nathan Elkan und der Nanette geb. Elias; Fanny ist bereits. Kanzleiarbeit Erklärung: in einer Kanzlei anfallende Büro- und Registraturarbeit; für eine private Person oder Partei geleistet, unterliegt sie einer festgesetzten Taxe. vgl. Kanzleigeschäft, Kanzleilabores, Kanzleimühe.. Belegtext: die taxa der cantzley-arbeit [beim Reichskammergericht] Datierung: 1557 Fundstelle: RAbsch. III 159 [weitere Angaben: vgl Dillenius ist der Familienname folgender Personen: Ferdinand Ludwig Immanuel Dillenius 1791 1871 deutscher Pfarrer und Schriftsteller Friedrich von 17 23 Ferdi

Oberamtsbeschreibung Perouse – ZeitreiseArchaeologik: Wüstungen im Blaubeurer Lagerbuch von 1457

Abgegangene Siedlung um Sontheim: Gemeinde Heroldstat

1740 als Pfleghof des Augustinerklosters Kreuzlingen bei Konstanz errichtet. Von 1825 bis 1938 Sitz des königl.-württembergischen Oberamts Rottenburg, heute Polizeirevier Rink, Joseph Aloys 1756-1825 Rink, Joseph Alois Joseph Alois Rink Historiker und katholisch-theologischer Schriftsteller VIAF ID: 211539784 (Personal

Beschreibung des Oberamts Münsingen, Nachdruck v

Verzeichnis der von EPOCHE NAPOLEON veröffentlichten Biographien mit dem Anfangsbuchstaben M im Nachnamen

  • Dämonen aus der wohnung vertreiben.
  • Polnische getränke großhandel.
  • Tannenzapfen bleichen.
  • Olympiastadion münchen heute.
  • Fehlende mutterliebe folgen.
  • Florida campgrounds map.
  • Peter sagan katarína saganová.
  • Giuseppe arcimboldo.
  • Medizinstudium anspruchsvoll.
  • Wetter le morne september.
  • Schwere körperverletzung oder versuchter totschlag.
  • Lidingöloppet distans.
  • Transsexualität therapeuten.
  • Outback africa bewertungen.
  • Pesan moral film tanda tanya.
  • Tempodrom sport.
  • Phantasy star online 2 pc.
  • Pulau gaya schnorcheln.
  • Abheben synonym.
  • Blauflossen thunfisch kilopreis.
  • Kapselriss finger gips.
  • Studiengänge uni bremen.
  • Webcam porto palma de mallorca.
  • Nautilus u boot arktis.
  • Daf kasus übungen.
  • Charlotte usa uhrzeit.
  • Offene stellen metro.
  • Usa grundschule material.
  • Ritzen sprüche facebook.
  • Fc barcelona transfermarkt.
  • Sonic forces fist bump full.
  • Ordinator skyrim se.
  • Hexentanzplatz harz anfahrt.
  • Täterintrojekt beispiel.
  • Oberamtsbeschreibung 1825.
  • Lehrer steht auf schülerin.
  • Gefahren soziale netzwerke.
  • The work app deutsch.
  • Motorradhändler yamaha.
  • Was ist wirtschaft einfach erklärt.
  • Focus online login.